Alphabetisch sortiert:   A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Ü |Z

Das Wort der Woche

pro
Die Präposition „pro“ (lat. „für“, „je“) erfordert analog zu „für“ den Akkusativ: pro angefangene Zeile, pro gefahrenen Kilometer. Ohne Begleitwort stehende Substantive nach „pro“ lassen jedoch oft keinen Fall erkennen: pro Stück, pro Person. Anders substantivierte Adjektive oder Partizipien: Sie werden in der Regel gebeugt (pro Jugendlichen, pro Behandelten). Bei sonstigen (schwach gebeugten) Substantiven besteht zwar die Tendenz, sie ohne Beugungsendung zu verwenden: pro Kollege, pro Insasse. Korrekt müsste es aber auch hier heißen: pro Kollegen, pro Insassen.
Der umgangssprachlichen Aufweichung folgend, lässt der Duden in Verbindungen mit „pro“ neben dem Akkusativ auch schon den Dativ gelten: pro angefangener Zeile, pro gefahrenem Kilometer, pro Krankem. Gutes Deutsch ist das nicht.