Alphabetisch sortiert:   A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Ü |Z

Das Wort der Woche

Amtsschimmel
Zwei Ursprünge lassen sich für diesen Oberbegriff für bürokratischen Trott finden: Das in Österreich im 19. Jahrhundert gebräuchliche „Simile“ (seinerseits abgeleitet vom lat. „similis“ = ähnlich) ist ein Musterformular, nach dem immer wiederkehrende Vorgänge schematisch erledigt wurden. Unter Juristen wurde daraus „Schimmel“ im Sinne von Musterentscheid, Vorlage. Im Laufe der Zeit wurden in Österreich Beamte, die alles nach Schema F erledigen, als „Schimmelreiter“ bezeichnet.
Die zweite Herleitung führt in die Schweiz und beruht darauf, dass dort früher Amtsboten auf Schimmeln Akten und wichtige Botschaften zu überbringen pflegten.

(nach Duden: Herkunftswörterbuch)